Union Yacht Club Traunsee Logo
23.07.2019 09:32 Alter: 91 days
Kategorie: Vorstandsinfo

Segellegende von uns gegangen


 

Harry Fereberger: Eine Segellegende ist von uns gegangen.


Nur wenige Wochen nach seinem 90. Geburtstag ist Dr. Hari Fereberger
am 15. Juli 2019 in Vöcklabruck verstorben.


Schon zu Lebzeiten war Hari eine Legende. Ob es noch jemand
gibt, der so viele Titel in so vielen unterschiedlichen Klassen gesammelt
hat wie Hari, ist mir nicht bekannt: sehr wahrscheinlich ist dies aber
nicht.


Seit seinem ersten Staatsmeistertitel 1953 in der O-Jolle brachte er
insgesamt 37 Staatsmeistertitel nach Hause, neben vier
Staatsmeistertiteln in der O-Jolle u.a noch im Star (1953), im Drachen
(1967, 1969, 1971, 1972, 1973, 1976, 1977, 1978, 1980), in der Soling
(1972), in der Yngling (1976, 1977, 1983), im H-Boot (1984, 1985), dazu
einige Europameistertitel. Weiters wurde er auch Weltmeister in der
Yngling (1977, 1978), im H-Boot (1982) und im Drachen (1977, 1997). Er
nahm zweimal an Olympischen Spielen teil, 1952 im Starboot und 1972
im Drachen.


Hari war 1992 bis 1995 Commodore des Yachtclub Austria, von
1990 bis 1999 Präsident und schließlich Ehrenmitglied des Union Yacht
Club Traunsee in Gmunden.


Hari wurde das Seglerleben schon in die Wiege gelegt: mit seinem
Vater Dr. Hermann Fereberger, einem ebenfalls brillianten Segler und
Notar, der als Präsident des UYCTs 1940-1948 den Club mit
erstaunlichem diplomatischem Geschick sowohl durch die Nazizeit als
auch die Besatzungsjahre lavierte, segelte er schon als Bub in den 30er
Jahren Regatten. Bald schon wurde er zu einer ernstzunehmenden
Konkurrenz für seinen Vater und galt ab den frühen 50er Jahren als
einer der beiden österreichischen Ausnahmesegler schlechthin, auch
wenn er nicht an so vielen Olympiaden teilgenommen hat wie Hubert
Raudaschl.


Hari war zwar während der Regatten selbst ungemein ehrgeizig,
was sich auch in seiner Lautstärke niederschlug, aber die gewonnenen
Preise waren ihm weniger wichtig und er stapelte sie in Kisten im Keller.
Neben seiner vor allem bei Regatten und bei geselligen
Veranstaltungen hervortretenden Stimmgewalt ist aber besonders sein
Humor erwähnenswert: Nicht nur sein berühmt-berüchtigter „Lacher“,
weithin hörbar, war legendär, sondern auch seine Gabe als
Alleinunterhalter, selbst wenn sein Humor oft durchaus mit
Schadenfreude gespickt sein konnte.


Eine weitere Eigenschaft von Hari war viel weniger offensichtlich,
nämlich seine phänomenale Erinnerungsgabe. Er hatte nicht nur ein
photographisches Gedächtnis, sondern er konnte noch in hohem Alter
Details von Regatten erzählen, die er mit seinem Vater in den 30-Jahren
gesegelt war und Anekdoten über lange verstorbene Segelkameraden
erzählen; damit war er geradezu ein wandelndes Archiv über 80 Jahre
österreichischer Segelgeschichte. Auch dieses haben wir, gemeinsam
mit dem Ausnahmetalent und dem humorvollen Segelkameraden, jetzt
verloren, der aber in unserer Erinnerung weiterleben wird.


Mitgliedsverein des



 

 

Partner & Sponsoren








PROFS Logo